Walnussöl

Walnussöl Rezepte – Vitaminreiche Kost

Durch seine Inhaltsstoffe ist Walnussöl ein besonders reichhaltiger Speisezusatz. Denn Walnussöl enthält Omega-3-Fettsäuren, Lecithin und die Vitamine B1, B2, B6 und Vitamin E. Daher eignet sich Walnussöl vor allem für Rezepte, bei denen es nicht erhitzt werden muss, damit es seine wertvollen Bestandteile beibehalten kann. Besonders beliebt sind die Walnussöl Rezepte in der französischen Küche. Aber auch für folgende Rezeptvorschläge kann Walnussöl als aromatischer oder gesunder Zusatz angewendet werden.

Walnussrezepte für nussige Dressings

Da Walnussöl bevorzugt kalt zum Einsatz kommen sollte, wird es hauptsächlich für Salatdressings verwendet. Daher sind Walnussrezepte in diesem Bereich besonders häufig anzutreffen. Hier verfeinert das Öl mit seinem nussigen Aroma jede Vorspeise und der Erhalt der Inhaltsstoffe bleibt gewährleistet. Dressings lassen sich durch das Hinzufügen von Walnussöl herbstlich anreichern.

Ein einfaches Walnuss-Rezept, das sich nach Belieben einfach abwandeln lässt, ist das Walnussöl-Dressing. Hierzu werden benötigt:

4 EL Walnussöl

4 EL Balsamico

4 EL Sahne

1 TL Salz

2 TL Zucker

Als Beigabe können noch geriebene Walnüsse hinzugefügt werden, damit ein stärkeres Aroma erzielt wird. Die Zutaten, bis auf die Sahne, werden mit einem Löffel miteinander vermengt, bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend wird die Sahne beigefügt und gut mit dem Rest vermischt. Das entstehende Dressing kann auf jeglichen Salat angewendet werden. Zusätzlich wird dieser mit den geriebenen Walnüssen bestreut.

Für Freunde weniger nussiger Dressings kann zu alternativen Rezepten wahlweise auch nur ein Esslöffel Walnussöl beigemischt werden, um dem Ganzen eine gewisse Note zu verleihen. Generell kann Walnussöl in Rezepte als alternative für andere Öle in Salatdressings verwendet werden. Die Menge und Stärke sollte je nach Geschmacksintensivität angepasst werden.

Interessante Walnussöl Rezepte

Aber nicht nur für Salatdressings eignet sich Walnussöl als Zutat. Bei Fisch- oder Fleischspeisen kann es als Aufstrich verwendet oder der Marinade hinzugefügt werden. Da Walnussöl beim Erhitzen wichtige Inhaltsstoffe verliert, empfiehlt es sich das Öl erst nach dem Kochen aufzutragen. Dadurch erhalten die Speisen ein nussiges Aroma. Wem dies zu kräftig ist, der sollte auf heißgepresstes Walnussöl zurückgreifen. Dies hat aufgrund seiner Herstellungsart zwar eine geringere Qualität, ist aber geschmacksneutral und eignet sich daher gut für weniger geschmacksintensive Verarbeitungen.

Auch zum Backen gibt es einige Walnussöl Rezepte. Beispielsweise lassen sich gängige Rezepte für Brownies durch die Zugabe von Walnussöl und gegebenenfalls geriebenen Walnüssen variieren. Dem bestehenden Rezept für Brownies, Muffins und dergleichen wird statt anderem Speiseöl Walnussöl (im Schnitt etwa 100 g) hinzugefügt. Auch für Kuchen und Torten lässt sich Walnussöl in den Überguss integrieren. Hierfür ist nicht unbedingt immer ein Walnuss Rezept notwendig. Eine einfache Abwandlung anderer Rezept ist ausreichend.

So lässt sich für jeden Geschmack das richtige Rezept finden, denn Walnussöl Rezepte sind zahlreich und eine gesunde, interessante Alternative zu Rezepten mit herkömmlichen Speiseölen.

walnussoel 1

» Zum Produkt